Montag, 9. April 2012

Pont du Gard - Südfrankreich

Wir fahren zum Parkplatz beim Pont du Gard. (Parkgebühr 18 Euro für 1 Auto mit max. 5 Personen). Nach wenigen Metern sehen wir die fantastische Brücke. Der Pont du Gard ist ein römisches Aquädukt im Süden Frankreichs. Das Aquädukt ist von beeindruckender Höhe und beinhaltet einen der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit in Frankreich. Der Pont du Gard zählt zu den wichtigsten erhalten gebliebenen römischen Brückenbauwerken der Welt und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Südfrankreichs. Das Aquädukt hat drei übereinander liegende Arkadenreihen, 6 Bögen unten, 11 in der Mitte und 35 in der obersten Reihe. In 49m Höhe verläuft der mit Platten abgedeckte Kanal. Die erste Bogenreihe darf betreten werden und so kommt man auf die andere Seite des Flusses. Wir suchen ein paar schöne Stellen zum Fotografieren. Zum Museum laufen wir nicht, denn dort hin kommt man nur über eine lange Treppe und diesen Aufstieg macht mein Knie nicht mit. Also fahren wir weiter in die kleine Stadt Remoulins und schauen uns dort ein wenig um.

Samstag, 7. April 2012

Cité von Carcassonne

Trebes am Kanal du Midi. Der Campingplatz liegt direkt am Fluss „Aude“. Trebes ist ein Ort mit 7.000 Einwohnern und liegt zwischen dem Fluss Aude und dem Kanal du Midi. Nach dem wir den Wohnwagen gut abgestellt haben und uns gestärkt haben, machen wir noch einen Spaziergang zum Kanalhafen. Bei der Schleuse (3 Kammern) schauen wir beim Schleusen zu.

Mit dem Auto fahren wir zum Parkplatz unterhalb der Festungsstadt (Parkgebühr 4,60 Euro). Der Eintritt in die Festungsstadt ist frei. Die Größe der Festung (Cité von Carcassonne) ist beeindruckend. Cité ist eine mittelalterliche Festung, sie liegt auf einem Hügel der Altstadt von Carcassonne im Süden Frankreichs. Von außen wirkt die Festung wie eine Burg aus Grimms Märchen. Innen geht es sehr lebendig zu. Viele Geschäfte, Hotels und Restaurants gibt es in den vielen engen Gassen. Das Angebot ist sehr vielseitig und verlockend. Wir wandern durch die Gassen und bewundern die Häuser und Mauern aus vergangenen Zeiten. Anschließend fahren wir von der Festung in die Stadt und parken am Kanalhafen. Als erstes schauen wir einigen Schiffen beim Schleusen zu. Dann bummeln wir durch die Geschäftsstraße der Stadt bis zum alten Brücke. Von dort haben wir einen tollen Blick auf die Festung.